Gaming Schreibtisch – das Muss für jeden Gamer

Wir alle kennen Schreibtische ja meist nur von der Arbeit oder für das erledigen der Hausaufgaben. Durch das Einzugnehmen von E-Games und immer mehr begeisterten Jugendlichen, wird Gaming mehr und mehr ein großer Bestandteil vielen Heranwachsender. Das Problem: Oft sind die klapprigen Ikea Schreibtische nicht dafür ausgelegt, mehrere Bildschirme zu tragen und jegliches Equipment zu beherbergen. Die Lösung ist einfach: ein Gamer Schreibtisch.

Gerade wer abends gerne einmal ein paar Runden zockt, der braucht nicht nur Platz, sondern auch einen stabilen Untergrund, auf dem gespielt werden kann. Wenn es einmal nicht so läuft wie es soll, sollte der Tisch einen Schlag ruhig abhaben können. Außerdem sollte genug Freiraum für die Tastatur und Maus gegeben sein. Schulbücher, Collegeblöcke und ähnliches sind da natürlich ein Hindernis. Deshalb gilt es, genügend Stauraum zu haben um Platz für beides zu habe – die Arbeit und das Zocker-Equipment.

Was ist vor dem Kauf eines Zocker Schreibtisches zu beachten?

Schreibtisch ist natürlich nicht gleich Schreibtisch. Falls du gerne selber bastelst und das nötige Handwerkszeug dafür hast, dann lässt sich auch ein stabiler Ikea Schreibtisch in ein Paradies für Zocker verwandeln. Alles eine Frage der richtigen Erweiterungen. Was natürlich auf keinen Fall fehlen darf ist ein ordentliches System, um die gesamten Kabel zu verstecken und zwar so, dass unter dem Tisch nicht das reiste Chaos herrscht. Kabelmanagement-System sind hier das Mittel der Wahl.

Solltest du dich für einen Schreibtisch entscheiden, der bereits deinen Vorstellungen entspricht und außerdem noch die wichtigsten Features mit sich bringt, dann musst du diesen natürlich nicht mit einem Kabelsystem o.ä. ausstatten. Es gibt gute und stabile Modelle, die bereits über ein solches System und viele weitere nützliche Details verfügen.

Soll jedoch ein einfacher Schreibtisch hergenommen werden und auf deine Bedürfnisse angepasst werden, gibt es einigen zu beachten.

1. Wie viel Platz steht mir zur Verfügung?

Du solltest dir gut überlegen, wo genau der Tisch später stehen soll und dich dann auf eine Größe festlegen. Idealerweise wählst du eine Tisch, auf dem du genug Platz zum Zocken hast und trotzdem noch deine Schul- oder Arbeitsunterlagen ablegen kannst

2. Wie viel Stauraum wird benötigt?

Natürlich kannst du nicht all deine Sachen auf dem Tisch lagen. Viele Schreibtische haben bereits Schubladen oder nützliche Fächer, in denen Zubehör und Unterlagen sicher verstaut werden können.

3. Das Kabel-System

Wie bereits erwähnt, sollten die gesamten Kabel sicher verstaut werden, damit sie nicht zur Stolperfalle werden. Hier empfiehlt sich ein Kabelsystem, welcher unter die Schreibtischplatte geschraubt wird – eine Art Kanal für alle Kabel.

4. Wie viel möchtest du ausgeben?

Wenn du selbst gerne arbeitest und kreativ bist, kannst du einiges an Geld sparen und deinen Tisch selbst zusammenstellen. Für kleines Geld gibt jedoch auch Tische, die robust und funktional sind.